MARIA KÖNIGIN

Die zwischen 1957 und 1958 erbaute ehemalige Kirche Maria Königin war eine der wenigen katholischen Kirchen im Bistum Trier, die von dem Trierer Architekten Heinrich Otto Vogel (1898 – 1994) als kompletter Neubau geschaffen wurde. Maria Königin befand sich im Trierer Stadtteil Pallien in der Straße „Im Sabel“.

 

Die ehemalige Kirche zeigt sehr deutlich das Traditionsbewusstsein und vor allem die Vorliebe des Architekten Heinrich Otto Vogel für lokale Baumaterialien – wie den, für den Trierer Raum typischen Sandstein – und die Ausführung in der handwerklich anspruchsvollen Bruchsteinmauertechnik. Vogel kombinierte häufig traditionelle Materialien mit modernen Bauelementen (Gussbeton, Glasbausteine) und konnte so harmonische, anspruchsvolle und qualitätvolle Neubauten schaffen.

aussen_g1.jpg
aussen_g2.jpg
aussen_g4.jpg
aussen_g5.jpg
aussen_mosaik_g3.jpg
aussen_mosaik_g1.jpg

MOSAIK MARIA KÖNIGIN

In die Nordostfassade war ein sehr detailliert gestaltetes mosaik der Patronin der Kirche integriert. Das von Rudolf Schilling gefertigte Mosaik war in einer Wandnische unterhalb des Dachgesimses an der Nordostecke der Nordwand angeordnet und zeigt die kniende Muttergottes als Himmelskönigin mit Krone und Szepter. Am linken unteren Bildrand befindet sich das Künstlermonogramm.

aussen_mosaik_g1.jpg
aussen_mosaik_g2.jpg
aussen_mosaik_g4.jpg

Impressum

Datenschutzerklärung